SPD-Kreisverband und SPD-Ortsverein Landau starten in Kommunalwahlkampf

Kommunalpolitik

Rudi Pritzl, Landrat Heinrich Trapp, Moritz Schneider, SPD-Landratskandidat Dr. Bernd Vilsmeier, Florian Pronold

Die Chancen für Stadt und Landkreis nutzen

Gemeinsam starteten der SPD-Kreisverband Dingolfing-Landau und der SPD-Ortsverein Landau am vergangenen Sonntag im Landauer Match-In in den Kommunalwahlkampf. Landau SPD-Listenführer Moritz Schneider freute sich neben Parlamentarischen Staatssekretär Florian Pronold MdB, Landrat Heinrich Trapp, SPD-Landratskandidaten und SPD-Kreisvorsitzenden Dr. Bernd Vilsmeier, dazu die Stadträte Daniel Lang und Rudi Pritzl. neben dem SPD-Ortsvorsitzenden Martin Rapke aus Landau waren auch noch Vertreter und Kreistagskandidaten umliegender SPD-Ortsvereine zum SPD-Wahlkampfauftakt nach Landau gekommen.

Im Anschluss zur Begrüßung stellte Moritz Schneider die Programmschwerpunkte der Landauer SPD und die Stadtratskandidaten für die anstehende Stadtratswahl vor. Als Organisator der Landauer Fridays-for-Future Demonstration und seiner Arbeit in der Jugendgruppe des Bund Naturschutz in Landau möchte er einen Schwerpunkt auf mehr grün statt grau in der Stadt legen. Wichtig ist für die Landauer Sozialdemokraten die Beteiligung der Bürger bei Projekten in der Stadt. Für die jungen Leute sollen mehr Freizeitangebote geschaffen werden, aber auch generationenübergreifende Projekte nicht vernachlässigt werden. Ein zentraler Punkt ist die Etablierung von Carsharingmodellen und eine Verbesserung des Busangebots, um mehr Mobilität auch ohne Auto zu ermöglichen.

Landrat Heinrich Trapp ging in seinem Vortrag auf die Leistungen, die der Landkreis für Landau in den letzten Jahren erbracht hat. Zentraler Punkt ist hier der Neubau der Förderschule in Landau. Der Bau wird vollständig im Passivhausstandrad ausgeführt und kostet den Landkreis etwa 17 Millionen Euro. Dazu wird die Berufsschule und ihre Werkstätten neu erstellt. Der Landkreis steht zum Schulstandort Landau, bekräftigte Trapp. Er erinnerte an die großen Entscheidungen in seiner Zeit als Landrat – in den Bereichen Jugendarbeit, Seniorenarbeit, Investitionen und Weiterentwicklung in Schulen, Industrie, Freiwilligenagentur, Altenheime, Krankenhäuser, Wohnraumberatung, Kinderbetreuung, Straßenbau und vieles mehr.

Landratskandidat Dr. Bernd Vilsmeier betonte die wichtigen Aufgaben des Landkreises im Bereich Infrastruktur, Schulen, im soziale Bereich, in der Wirtschaftsförderung, der Gesundheitsversorgung in den Krankenhäusern und vieles mehr. Hier wurde in der Ära Trapp vieles geleistet, so Vilsmeier. Die Herausforderung ist, den Landkreis auch in den kommenden Jahren so leistungsfähig wie bisher zu erhalten und die sich bietenden Chancen zu nutzen. Wichtig für Vilsmeier ist hier eine breitere Aufstellung der Wirtschaft, um bei Krisen nicht nur von einem Sektor abhängig zu sein. Deshalb sieht Vilsmeier den Landkreis bei der Beratung und Förderung von Existenzgründern und kleinen Mittelständlern als kompetenten Ansprechpartner. Der Landkreis muss ein attraktiver Arbeitsort und Lebensraum sein und bleiben. Dazu gehört die Pflege unserer reichen Geschichte und Kultur ebenso dazu wie die unsere lebenswerte Kulturlandschaft. Wichtig für Dr. Vilsmeier ist ein innovativerer öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV), damit die Bürgerinnen und Bürger, die kein Auto besitzen, wie viele Jugendliche und Senioren, oder auch mal ohne Auto mobil sein wollen, planbar von A nach B kommen. Hier bietet die zunehmende Digitalisierung Chancen, um die Verkehrsträger besser zu vernetzen. Für Vilsmeier und die SPD im Landkreis ist es keine Frage, dass die Kreisseniorenheime in Landkreishand verbleiben, und für die Zukunft gerüstet werden.

Staatssekretär Pronold lobte ausdrücklich das Engagement von Moritz Schneider und Bernd Vilsmeier, die sich beide seit vielen Jahren ehrenamtlich für die SPD und die Bürgerinnen und Bürger in Landau und im Landkreis einsetzen. „Leider steht das „Ich“ in unserer Gesellschaft mehr und mehr im Vordergrund, statt dem „wir“!. Die vielen ehrenamtlichen Stadt- und Gemeinderäte müssen sich oft beschimpfen lassen“, so Pronold, „umso mehr schulde ich heuten Euch allen Dank dafür, dass Ihr Euch trotzdem in den Dienst für unser Gemeinwohl als Kandidaten auf den Gemeinderats-, Stadtratslisten und auf der Kreistagsliste zur Verfügung stellen wollt.“

Stadt- und Kreisrat Rudi Pritzl lockerte die Versammlung mit seinen unnachahmlichen Liedern und seiner Gitarre auf. Sodass die SPD-Kommunalwahlkämpfer aus Landau und dem Landkreis motiviert in die verbleibenden Wochen starten können. Im Anschluss an die Veranstaltung organsierte die SPD-Stadtratsfraktion und der SPD-Ortsverein Landau noch einen kommunalpolitischen Spaziergang zwischen Isarbrücke und Bahnhofsviertel und Daniel Lang stellst dabei die aktuellen Maßnahmen der Stadt Landau vor.

 

Homepage SPD KV Dingolfing-Landau

 

WebsoziCMS 3.8.9 - 401152 -